Vierter Außenspiegel

29. März 2004 zur Übersicht

Die jüngsten Fahrradunfälle zeigen es: Der vierte Rückspiegel für LKW muss her!

Alle Lastwagen über 3,5 Tonnen sollen in Zukunft einen vierten Außenspiegel montieren müssen, durch den der tote Winkel auf maximal vier Grad verringert wird.

Die Pflicht zur Anbringung eines solchen Spiegel soll sich auch auf den vorhandenen Fahrzeugbestand erstrecken. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert den Senat auf, eine entsprechende Bundesratsinitiative zu starten. Ein Antrag dazu wird per Dringlichkeit am Donnerstag ins Abgeordnetenhaus eingebracht.

Darüber hinaus fordern wir vom Senat, dass die Fahrzeuge der BVG und der BSR schnellstmöglich mit dem vierten Spiegel nachgerüstet werden. Die Berliner Fuhrunternehmen sollen aufgefordert werden, sich diesem Beispiel anzuschließen.

Die beiden tragischen Radverkehrsunfälle Ende März haben erneut deutlich gemacht, wie wichtig ein vierter Außenspiegel ist. Ein "Radfahrerspiegel", wie er ab 2006 EU weit zur Pflicht wird, reicht nicht aus. Denn mit Hilfe dieses Spiegels wird der tote Winkel nur auf 19 Grad reduziert und er ist nur für Neufahrzeuge ab einer Gewichtsklasse von 7,5 Tonnen obligatorisch.
Der Berliner Senat sollte daher über den Bundesrat darauf dringen, dass sich Deutschland an der niederländischen Regelung orientiert. Hier ist seit Anfang 2003 für alle Lastkraftwagen ab 3,5 Tonnen ein vierter Spiegel vorgeschrieben. Durch diesen Spiegel ist die Zahl der schweren Radverkehrsunfälle in den Niederlanden fast halbiert worden.