Transportwesen: Cramer (Grüne), BBT ist nicht die Antwort.

11. September 2015 zur Übersicht

Artikel erschienen auf ANSA Regional Service - Trentino Alto Adige am 11.9.2015

BOZEN, 11 SEP - Michael Cramer, Vertreter der Grünen im Europäischen Parlament und Vorsitzender des Verkehrsausschusses, hat in Bozen auf die Prioritäten europäischer Verkehrspolitik hingewiesen.

"Ohne Verkehrswende kein Aufhalten des Klimawandels, sind doch die LKW- und PKW-Flotten hauptverantwortlich für die anhaltende Zunahme an CO2-Emissionen", so Cramer. Entsprechend zu stärken - fuhr Cramer fort - sei die Rolle der umweltfreundlichen Schiene, die aber in ganz Europa durch 100-%-Bemautung massiv benachteiligt wird. "Der Schienenverkehr ist aber auch benachteiligt gegenüber dem LKW-, dem Luft und Schiffstransport aufgrund von Niedrigmaut und Subventionen, die diese drei Kategorien genießen", meinte der Grüne. Für Michael Cramer wie für die Südtiroler Grünen bleiben Großprojekte wie der BBT höchst fragwürdig, da vielfach nur Insellösungen darstellen.