Marco-Polo-Programm soll einfacher und wirksamer werden

15. Dezember 2008 zur Übersicht

EU-Kommission will Programmverwaltung und Förderkriterien vereinfachen

Das Marco-Polo-Programm der EU, ausgelegt auf eine Vermeidung des internationalen Güterverkehrs auf Europas Straßen oder eine Verlagerung auf andere Verkehrsträger, ist bisher bei der Verfolgung dieses Ziels nur zum Teil erfolgreich gewesen.

Dies zeigt eine externe Studie, die der Europäischen Kommission vorliegt und diese nun dazu bewogen hat, Änderungsvorschläge zum zweiten Marco-Polo-Programm vorzulegen.

In einem ersten Schritt wurde so die Programmverwaltung einer auf Projektleitung spezialisierten Exekutivagentur, der EACI (Exekutivagentur für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation), übertragen.
In einem zweiten Schritt sollen nun die Förderkriterien und die Verwaltungsmodalitäten vereinfacht werden.

Genauere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Europäischen Kommission.

Bildmaterial: PIXELIO (Andreas Müller)