Integrierter Taktfahrplan auch in Deutschland und in der EU

07. April 2008 zur Übersicht

Die Grünen im Europäischen Parlament unterstützen die Ziele der Initiative "Deutschland-Takt".

Heute stellt die Initiative "Deutschland-Takt" in Berlin ihre Forderungen für eine verbesserte Abstimmung von Regional- und Fernverkehr vor. Die Grünen im Europäischen Parlament unterstützen die Ziele der Allianz. Ihr verkehrspolitischer Sprecher, Michael Cramer, MdEP, erklärt dazu:

"Die Europäische Union verfolgt die klare Absicht, in allen Mitgliedsstaaten mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen. Die klimapolitischen Ziele kann die EU nur erreichen, wenn auch im Verkehr, der für 30 % der CO2-Emissionen verantwortlich ist, die Verlagerung zu den umweltfreundlicheren Verkehrsträgern gelingt.

Mehr Verkehr auf die Schiene kann man aber nicht nur durch den Abbau der Privilegien für Straße und Luftverkehr erreichen. Notwendig sind auch bessere Angebote auf der Schiene, um möglichst viele Fahrgäste zum Umstieg auf die Bahn zu gewinnen. Wie das geht, hat die Schweiz mit dem Integralen Taktfahrplan eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Deshalb sollte er auch in Deutschland und Europa zur Standard-Ausrüstung gehören.

Der bestehende Takt im Fernverkehr muss in Deutschland nicht nur mit dem internationalen, sondern auch mit dem Regionalverkehr abgestimmt werden. Es ist doch ein Skandal, dass bei der letzten attraktiven Tages-Verbindung der Thalys aus Paris über Brüssel um 16:45 im Hbf Köln einfährt und die Umsteigezeit von vier Minuten nicht ausreicht, um den ICE nach Berlin zu erreichen.

Zudem müssen alle Regionen in Deutschland an den Schienenfernverkehr angeschlossen bleiben. Ein Grundnetz im Takt muss durch den Bund sichergestellt werden. Kein Monopolist sondern der Wettbewerb muss über die fahrgast- und klimafreundlichste Variante entscheiden. So konnte manche Schienenstrecke im Regionalverkehr - wie z.B. die zwischen Mettmann und Karst - vor der Stilllegung gerettet werden - mit einem Zuwachs von 500 auf 20.000 Fahrgäste innerhalb von 10 Jahren. Dieses erfolgreiche Modell des kontrollierten Wettbewerbs muss auch auf den Fernverkehr übertragen werden."

Mehr Informationen: www.deutschland-takt.de