Grüne wollen fahrradfreundliche Hochgeschwindigkeitszüge

14. April 2005 zur Übersicht

DB soll sich auf europäischen Wettbewerb vorbereiten

Die Deutsche Bahn muss die Erneuerung der ICE-Flotte nutzen, um auch im Hochgeschwindigkeitsverkehr endlich die Fahrrad-Mitnahme zu ermöglichen.

Die Deutsche Bahn will die 59 Züge der ersten ICE-Generation nach 15 Betriebsjahren bis 2008 komplett erneuern und dabei vor allem das Innenleben der Züge modernisieren.

Dazu erklärt Michael Cramer, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Europäischen Parlament:

"Die Deutsche Bahn muss die Erneuerung nutzen, um auch im Hochgeschwindigkeitsverkehr endlich die Fahrrad-Mitnahme zu ermöglichen. Denn bisher klafft hier eine große Angebotslücke im deutschen Fernverkehr. Immer mehr Menschen nutzen das Fahrrad beruflich oder privat. Gerade der Fahrrad-Tourismus wächst beständig. Während im Luftverkehr das Fahrrad weltweit zu allen Flughäfen befördert werden kann, tritt die DB AG auf diesem Feld die Konkurrenz nicht an. Die Vernetzung mit dem schnellen Fernverkehr fehlt, weil Räder im ICE im Unterschied zu allen anderen Zügen nicht mitgenommen werden können.

Die Bahn ist gut beraten, den Umbau der ICEs für die Vorbereitung auf den europäischen Wettbewerb zu nutzen. Derzeit laufen im Europäischen Parlament die Beratungen zum Dritten Eisenbahnpaket, das den Fernverkehr für die Konkurrenz aus anderen Ländern öffnen wird. Dann könnte die Forderung, in den Zügen auch die Fahrrad-Mitnahme zu ermöglichen - wie sie etwa der Deutsche Bundestag beschlossen hat - , ein wichtiges Vergabe-Kriterium sein.

Laut Ankündigung der DB wird die neue Ausstattung sehr viel platzsparender ausfallen und Raum für 60 weitere Sitzplätze pro Zug schaffen. Dieser Platz sollte für ein Mehrzweckabteil genutzt werden, das neben Rädern auch Kinderwagen, großen Gepäckstücken oder Ski-Ausrüstungen Platz bietet.