"Endstation Grenze? Öffentlicher Verkehr über die Grenzen der EU-Mitgliedstaaten hinweg"

16. Oktober 2015 zur Übersicht

Ein Beitrag im Saarländischen Runfdfunk SR2 vom 16.10.2015

Am 23. Oktober 1955 stimmten die Saarländer im Rahmen des Saarreferendums über die Zukunft des Landes ab. Zu diesem Zeitpunkt waren die Landesgrenzen nach Frankreich, Luxemburg und Deutschland kontrolliert. Trotzdem lief der grenzüberschreitende Verkehr in die Nachbarländer sehr gut.

60 Jahre später sieht die Situation – trotz des Schengen-Abkommens - anders aus: So werden beispielsweise Direktverbindungen im Schienenverkehr zwischen Saarbrücken und Metz bzw. Straßburg im Dezember 2015 eingestellt.

Doch wie geht es mit dem Öffentlichen Verkehr über die Landesgrenzen hinweg weiter? Unter dem Motto „Endstation Grenze?“ fand am 23. September im Saarbrücker VHS-Zentrum zu diesem Thema eine Podiumsdiskussion statt.

Es diskutierten:

  • Michael Cramer, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und Tourismus im Europaparlament
  • Werner Schreiner, Beauftragter für den grenzüberschreitenden Verkehr der Landesregierung Rheinland-Pfalz und ehemaliger Geschäftsführer des VRN
  • Dr. Werner M. Ried, Verkehrsclub Deutschland, VDC und Experte für den internationalen Bahnbetrieb

Moderation: Jürgen Albers (SR 2 KulturRadio)

(Mitschnitt der Podiumsdiskussion vom 23. September 2015 im VHS-Zentrum Saarbrücken)

Zum Nachören und Download (für eine begrenzte Zeit):

SR-Mediathek: Diskurs - Podcast
Download "Diskurs"

Mehr Informatmionen:

Quelle