Kurz notiert

28. März 2017 zur Übersicht

Artikel erschienen in "Aachener Nachrichten" am 28.03.2017

EU-Förderung Thema für die Vennbahntrasse

Stolberg. Der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) möchte die Vennbahnstrecke von Breinig über die Bundesgrenze hinaus nach Eupen zumindest für die Zukunft sichern, am liebsten sogar reaktivieren. Dazu hat die Stolberger Euregio Verkehrsschienenetz GmbH (EVS) dem Eisenbahnbundesamt einen Meilensteinplan vorgelegt. Allein auf deutscher Seite werden die Kosten dafür auf über 25 Millionen Euro geschätzt. Dabei hoffen NVR und EVS auf eine Förderung durch die EU. Positive Signale erhofft sich der Infrastrukturbetreiber von dem Besuch des Europaabgeordneten Michael Cramer (Grüne) am Freitag im Stolberger Hauptbahnhof. Der langjährige Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und Tourismus des EU-Parlaments will Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten bei seinem Besuch ausloten.