Bündnisgrüne setzen auf Elektrifizierung

14. Mai 2014 zur Übersicht

Artikel erschienen in der Sächsischen Zeitung vom 14.5.2014

Görlitz. Für eine Verbesserung des Schienenverkehrs zwischen Deutschland und Polen wollen sich die beiden bündnisgrünen Politiker Michael Cramer (Europaparlament) und Stephan Kühn (Landtag) stark machen. Die von der Polnischen Staatsbahn PKP geplante Elektrifizierung Wegliniec nach Görlitz sei eine erste wichtige Etappe beim Ausbau dieser wichtigen deutsch-polnischen Eisenbahnverbindung, sagte Kühn auf einer Wahlveranstaltung in Görlitz. Nah- und Fernverkehrszüge des polnischen Binnenverkehrs könnten dann bis Görlitz verlängert werden.

Die Elektrifizierung würde neue Angebote ermöglichen. Görlitz wäre der "westlichste Bahnhof" des polnischen Bahnnetzes und würde eine wichtige Schnittstellenfunktion zwischen den Eisenbahnnetzen einnehmen, so Kühn. Bis zu 60 Prozent der Baukosten könnten aus den Struktur- und Regionalfonds gefördert werden, sagte Cramer. So sollte sich die knapp einen Kilometer lange Lücke zwischen Zgorzelec und Görlitz schließen lassen.