Michael Cramer MdEP

Grüne schalten EU-Kommission ein: Keine Experimente beim Tierversuchsrecht

Beim Tierschutz ist Deutschland alles andere als ein Musterschüler in Europa: Die Bundesregierung hat die 2010 auf EU-Ebene verabschiedete Verbesserung des Schutzes von Versuchstieren fehlerhaft in nationales Recht umgesetzt.

Die Grünen haben sich deshalb am 14. Mai 2014 in einem Offenen Brief an die EU-Kommission gewandt.

Investitionen in Mobilität

Vor allem brauchen wir eine andere Verkehrspolitik, und nicht pauschal mehr Geld. Das ist meine Einschätzung zur aktuellen Debatte über die Finanzierung unserer Schienen, Wasserwege, Straßen und Flughäfen.

Außerdem müssen wir die LKW-Maut ausweiten, denn ein LKW belastet die Straßen 40 000 Mal so stark wie ein PKW.

Lesen Sie dazu meine Aussagen in der FAZ.

Brandneue Veröffentlichung: Die Europäische Verkehrswende

Gerade erschienen: Die dritte Ausgabe der Reihe "Soft Mobility". Darin skizziere ich mein Konzept für die "Europäische Verkehrswende", damit wir sicher, sauber und bezahlbar unterwegs sein können.

Die Broschüre gibt es online hier, beziehungsweise in Papierform über mein Büro in Berlin zu bestellen.

Bahnlärm endlich senken

Bahnlärm ist kein lokales, sondern ein europäisches Problem. Denn 50% des Güterverkehrs finden über Grenzen hinweg statt. Also müssen auch die Lösungen europäisch abgestimmt werden.

Um mir ein Bild von der aktuellen Lärmbelastung zu machen, bin ich in diesen Wochen quer durch Deutschland unterwegs. Highlight war die "Lange Nacht des Bahnlärms", bei der ich in St. Goarshausen im Mittelrheintal selbst den Lärm gemessen habe.

Lastenräder packen das

Bis zur Hälfte aller LKW in Innenstädten könnte durch Lastenräder ersetzt werden - wenn nötig auch mit Hilfe eines Elektromotors. Das bedeutet mehr Platz, weniger Staus, weniger Lärm und weniger Kosten.

Die Diskussionen zu diesem Thema sind heiß - lesen Sie dazu den Kommentar der B.Z.

 

Den ehemaligen Eisernen Vorhang "erfahren"

Für nahezu ein halbes Jahrhundert teilte der Eiserne Vorhang Europa gewaltsam in Ost und West. Diese Teilung des Kontinents mit dem Fahrrad im wahrsten Sinne des Wortes "erfahrbar" zu machen, ist das Ziel des 'Europa-Radweg Eiserner Vorhang'.

Presse

22.07.2014 Pressespiegel, Straße
22.07.2014 Pressespiegel, Straße
22.07.2014 Pressespiegel, Straße

Was macht Michael Cramer

Ich heiße Michael Cramer und bin seit 1979 ohne Auto mobil.

Nach 15 Jahren im Berliner Abgeordnetenhaus bin ich 2004 ins Europäische Parlament gewählt worden, um hier als grüner Abgeordneter die europäische Verkehrspolitik zu gestalten.

Bei meiner Arbeit im Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments ist für mich klar: Ohne eine Wende in der Verkehrspolitik ist der Klimawandel nicht zu stoppen. Der Verkehr ist die am schnellsten wachsende Quelle für Treibhausgas-Emissionen. Der Sektor verursacht rund 30 Prozent des Ausstoßes in der EU, wobei Straßenverkehr und Luftverkehr den Löwenanteil ausmachen.

Mit verbesserten Abgastechnologien allein ist es aber nicht getan. Wir brauchen "Soft Mobility", d.h. wir müssen die Art, wie wir uns fortbewegen, radikal verändern und die Benutzung von umweltschädlichen Verkehrsarten so weit wie möglich einschränken.

Zur Stärkung der Eisenbahn als wettbewerbsfähige Alternative bedarf es der Schaffung und des weiteren Ausbaus eines einheitlichen europäischen Eisenbahnraums sowie eines Endes der einseitigen Subventionen für den Straßen- und Luftverkehr.

Die europäische Verkehrspolitik muss in erster Linie das Zusammenwachsen Europas nach dem Fall des Eisernen Vorhangs befördern, dabei dürfen die sozialen und ökologischen Folgekosten aber nicht aus dem Blickfeld geraten.

Lesen Sie auch über die Projekte Iron Curtain Trail und Berliner Mauerweg, die dazu einladen, auf verschiedenen Routen die ehemalige Grenze zwischen Ost und West auf neuen alten Wegen mit dem Fahrrad zu erkunden, Natur zu erleben und Geschichte(n) im wahrsten Sinn des Wortes zu erfahren. Und sich an einem vereinten Europa zu erfreuen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Ihr

Michael Cramer