Michael Cramer MdEP

Pkw-Maut

In den Medien wurden in der Zeit der Koalitionsverhandlungen die CSU Pläne für eine PKW-Maut heiß diskutiert. Es heißt, Seehofer bekäme Rückenwind von der Kommission. Das ist so allerdings nicht richtig. Keinesfalls gibt die EU-Kommission grünes Licht für Seehofers PKW-Maut für Ausländer. Vielmehr bleibt sie dabei: Die CSU-Pläne für eine Ausländermaut sind illegal. Nun hat Ramsauers Nachfolger Dobrindt angekündigt die Maut käme noch 2014, doch nur eine angemessene leistungsabhängige Maut für alle ist mit EU-Recht vereinbar.

Mehr dazu hier.

4. Eisenbahnpaket: Entflechtung von Bahnkonzernen

Nach langen Debatten hat der Verkehrsausschuss Farbe bekannt. Ich begrüße es, dass eine große Mehrheit für die Entflechtung von intransparenten Bahnkonzernen - wie zum Beispiel der DB AG - gestimmt hat. Die Steuerzahler und Fahrgäste erwarten, dass die für die Bahnnetze bestimmten öffentlichen Gelder nicht für den Kauf von Wettbewerbern oder LKW-Unternehmen zweckentfremdet werden.

Mehr dazu in meiner Pressemitteilung

Alternative TEN-T-Tage

Zusammen mit Bürgerinitiativen aus verschiedenen Ländern der EU präsentierten wir Grünen im Europäischen Parlament am 5. und 6. Juli 2013 im Rahmen der Alternativen TEN-T-Tage einen Gegenvorschlag zu den Transeuropäischen Verkehrsnetzen. Gemeinsam fordern wir eine Neuausrichtung der europäischen Infrastrukturpolitik und ein Moratorium für alle Großprojekte!

Lesen Sie hier unsere Pressemitteilung.

Alle Konferenzbeiträge können Sie hier abrufen.

  

Den ehemaligen Eisernen Vorhang "erfahren"

Für nahezu ein halbes Jahrhundert teilte der Eiserne Vorhang Europa gewaltsam in Ost und West. Diese Teilung des Kontinents mit dem Fahrrad im wahrsten Sinne des Wortes "erfahrbar" zu machen, ist das Ziel des 'Europa-Radweg Eiserner Vorhang'.

Presse

12.07.2014 Pressespiegel, Berlin, Schiene, Fahrrad, Straße, Wasser, Luft
16.04.2014 Pressemitteilungen, Luft, BER Flughafen

Was macht Michael Cramer

Ich heiße Michael Cramer und bin seit 1979 ohne Auto mobil.

Nach 15 Jahren im Berliner Abgeordnetenhaus bin ich 2004 ins Europäische Parlament gewählt worden, um hier als grüner Abgeordneter die europäische Verkehrspolitik zu gestalten.

Bei meiner Arbeit im Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments ist für mich klar: Ohne eine Wende in der Verkehrspolitik ist der Klimawandel nicht zu stoppen. Der Verkehr ist die am schnellsten wachsende Quelle für Treibhausgas-Emissionen. Der Sektor verursacht rund 30 Prozent des Ausstoßes in der EU, wobei Straßenverkehr und Luftverkehr den Löwenanteil ausmachen.

Mit verbesserten Abgastechnologien allein ist es aber nicht getan. Wir brauchen "Soft Mobility", d.h. wir müssen die Art, wie wir uns fortbewegen, radikal verändern und die Benutzung von umweltschädlichen Verkehrsarten so weit wie möglich einschränken.

Zur Stärkung der Eisenbahn als wettbewerbsfähige Alternative bedarf es der Schaffung und des weiteren Ausbaus eines einheitlichen europäischen Eisenbahnraums sowie eines Endes der einseitigen Subventionen für den Straßen- und Luftverkehr.

Die europäische Verkehrspolitik muss in erster Linie das Zusammenwachsen Europas nach dem Fall des Eisernen Vorhangs befördern, dabei dürfen die sozialen und ökologischen Folgekosten aber nicht aus dem Blickfeld geraten.

Lesen Sie auch über die Projekte Iron Curtain Trail und Berliner Mauerweg, die dazu einladen, auf verschiedenen Routen die ehemalige Grenze zwischen Ost und West auf neuen alten Wegen mit dem Fahrrad zu erkunden, Natur zu erleben und Geschichte(n) im wahrsten Sinn des Wortes zu erfahren. Und sich an einem vereinten Europa zu erfreuen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Ihr

Michael Cramer